Häufige Fragen (FAQ)

Was soll ich anziehen?

Wetterfeste, sportlich-bequeme Kleidung, die auch etwas schmutzig werden darf und festes Schuhwerk. Wir empfehlen das Zwiebelprinzip – wenn es Ihnen beim Klettern warm wird, können Sie etwas „aberfen“.

Brauche ich zum Klettern Handschuhe?

Handschuhe sind nicht sicherheitsrelevant. Wir empfehlen aber trotzdem leichte Schutzhandschuhe (z.B. Fahrradhandschuhe) zu tragen. Ungeeignet sind Winter- oder Arbeitshandschuhe. Wir halten für Sie aber auch Kletterhandschuhe in 5 verschiedenen Größen zum Preis von 3,50 Euro bereit, die Sie nachher auch als Erinnerung an Ihr Klettererlebnis mitnehmen können!

Wie sicher ist der Kletterpark?

Den Mosel Adventure Forest haben wir 2007 nach den aktuellen Sicherheitsauflagen errichtet und seitdem laufend erweitert. Er erfüllt alle sicherheitstechnischen Vorschriften und wird jährlich vom TÜV überprüft. Zudem werden die einzelnen Elemente täglich vor Inbetriebnahme vom Personal durch eigenes Durchklettern kontrolliert.

Wie ist der Ablauf?

Zunächst erhalten Sie das Anmeldeformular mit den AGBs. Nach dem Durchlesen und Ausfüllen zahlen Sie den Eintrittspreis und geben ein Pfand für das Gurtzeug ab. Anschließend erhalten Sie die Kletterausrüstung und bekommen eine ausführliche Einweisung.

Welche Ausbildung hat das Personal?

Alle unsere Sicherheitstrainer sind speziell vor Ort geschult und ausgebildet worden. Um ihnen einen hohe Qualität der Sicherheitstrainer zu gewährleisten, werden diese stets weiter- und fortgebildet. Sie erkennen Sie an der speziellen Parkkleidung.

Was ist, wenn ich den Parcours nicht schaffe?

Wir haben Parcours verschiedener Schwierigkeitsstufen. Sie können also im einfachen Bereich anfangen und sich dann hocharbeiten. Jeder soll und darf an seine Grenzen gehen, aber wichtig ist sich nicht überreden zu lassen noch einen weiteren Parcours anzugehen, wenn man merkt, dass man eigentlich schon keine Kraft mehr hat. Aber wenn Sie einmal Hilfe brauchen, sind unserer Sicherheitstrainer jederzeit präsent und helfen Ihnen weiter – notfalls, indem sie Sie sofort aus dem Parcours holen, indem sie Sie abseilen.

Was ist, wenn ich nur zuschauen möchte?

Wenn Sie nicht klettern wollen, müssen Sie selbstverständlich keinen Eintritt zahlen. Sie können sich frei im Wald bewegen und die Kletterer vom Boden aus beobachten. Wir bitten Sie aber, sich dabei nur auf den Wegen zu bewegen, um eine Verdichtung des Waldbodens zu verhindern, da dies zu einer langfristigen Schädigung der Bäume führen würde. Natürlich können Sie auch gerne auf unseren Terrassen sitzen und etwas aus unserer Kletterküche essen oder trinken! Da macht das Zuschauen noch mehr Spaß!

Ab welchem Alter darf man klettern?

Minis dürfen bei uns bereits ab 5 Jahren die 3 Kinderparcours nutzen. Wenn sie noch zu klein sind, muss ein Erwachsener mitgehen, ansonsten reicht die elterliche Begleitung am Boden. Ab 8 Jahren dürfen Kinder in Begleitung eines Erwachsenen auch die hohen Parcours begehen. Dabei kann ein Erwachsener auch 4 Kinder begleiten, es geht immer nur um Hilfestellungen und eine direkte Kontrolle in der Höhe, damit die Kinder auch wirklich immer gesichert sind. Ab 14 Jahren dürfen Jugendliche alleine klettern, benötigen jedoch eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

Ist der Kletterwald bei Regen geöffnet?

Grundsätzlich ja. Nur bei Sturmwarnungen und Gewitter müssen wir den Kletterwald zur Sicherheit unserer Gäste schließen. Wenn Sie sich vergewissern wollen, ob der Kletterwald geöffnet hat, können Sie uns telefonisch unter 06541/817772 erreichen. Ein Hinweis: Das Wetter zu Hause bei Ihnen muss nichts über die Gegebenheiten vor Ort aussagen.

Wie lange dauert der Besuch im Kletterpark?

Die reine Kletterzeit beträgt 3 Stunden. Hinzu kommen das An-und Ablegen der Sicherheitsausrüstung sowie die Einweisung. Wenn Sie verlängern möchten geht das nach Absprache. Jede Verlängerungsstunde kostet pro Person € 5,-. Aber gehen Sie davon aus – nach 3 Stunden wissen Sie, was Sie geleistet haben!

Kann ich mit meiner eigenen Kletterausrüstung klettern?

Das geht aus versicherungstechnischen Gründen leider nicht.

Kann ich mit meinem eigenen (Fahrrad-)Helm klettern?

Das geht von uns aus sehr gerne. Der Helm ist beim Klettern in den Bäumen ausschließlich ein Stoßschutz. Dazu eigenen sich auch die ganz normalen Fahrradhelme.

Muss ich mich anmelden?

Für größere Gruppen – ab einer Gruppengröße von min. 8 Personen – ist es erforderlich, eine Reservierung vorzunehmen, auch wenn Sie während unser normalen Öffnungszeiten kommen möchten. So lassen sich unnötige Wartezeiten vermeiden.

Schreiben Sie uns eine Mail mit ihrem Reservierungswunsch an info@adventureforest.de und geben Sie darin an:

  • Tag und Uhrzeit
  • Ihren Namen und eine Telefonnummer (möglichst Handy)
  • Anzahl der Kletterer mit Angabe ob es sich um Erwachsene, Jugendliche oder Kinder handelt

Sie erhalten dann von uns eine kurze Bestätigungsmail, damit Sie wissen, dass wir den Termin für Sie eingetragen und Gurtzeug für Sie reserviert haben.

Wie können wir uns beim Klettern verpflegen?

Unser Kletterzentrum bietet diverse kleine Speisen sowie verschiedene Getränke an. Selbstverpflegung ist auch möglich, allerdings bitten wir Sie dann, Ihren gesamten Abfall auch wieder mitzunehmen, denn wir befinden uns im Wald und müssen jede Abfallentsorgung teuer bezahlen.

Geht ein Trainer mit durch den Parcours?

Grundsätzlich nicht, denn Sie sollen Ihr Klettererlebnis eigenständig erfahren dürfen. Unsere Trainer sind jederzeit für Sie ansprechbar. Auf Wunsch – Voranmeldung notwendig – kann ein persönlicher Trainer (€ 30,- pro Stunde) dazugebucht werden.

Gibt es genügend Parkmöglichkeiten?

Es sind ausreichend kostenlose Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Wie kann ich bezahlen?

Im Park selbst geht es leider nur in bar. Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Quittung aus. Bei Gruppen können wir auch eine Rechnung ausstellen, die Sie dann umgehend überweisen müssen.

Sind Hunde in der Anlage erlaubt?

Das Mitbringen von Hunden ist natürlich erlaubt, jedoch nur angeleint. Außerdem müssen Sie dafür sorgen, dass keine „Spuren“ hinterlassen werden – da dies für unsere Gäste und Trainer unangenehm werden könnte.

Kann der Kletterpark auch im Winter besucht werden?

Gruppen ab 20 Personen können wir das ganze Jahr über nach Absprache betreuen. Bedenken Sie aber, dass eine Wettervorhersage von November bis Ostern noch ungewisser ist als in den wärmeren Monaten.

Was ist mit Klettern im Dunkeln?

Ab Oktober bieten wir auf Anfrage auch Nachtklettern an. Wir rüsten Sie dafür mit Stirnlampen aus. Die Einweisung sollte noch im Hellen erfolgen und wir lassen Sie dann „in die Nacht“ klettern! Rutschen ins Nichts ist dann schon eine besondere Herausforderung. Ab 20 Personen können Sie sich gerne anmelden, Start ist dann zwischen und 19 und 20 Uhr. Wir schließen zwischen 22.00 und 22.30 Uhr. Warme Getränke halten wir für Sie bereit.

Welche Gewichtsbeschränkungen gibt es für Kletterer?

Das Maximalgewicht eines Kletternden darf 150 kg betragen. Ein Mindestgewicht ist nicht vorausgesetzt. Ausgenommen davon ist nur der Canopytrail: dort gelten 45 kg Mindest- und 120 kg Maximalgewicht.